Wien – Tag 2

So, es geht weiter~

Tag 2 also. Da das mit dem Ausschlafen ja nichts wurde, war ich bereits um halb Zehn morgens unten beim Frühstück. Dieses war zwar sehr abwechslungsreich, schmeckte aber nicht sonderlich gut. Es gab verschiedenen Käse, Wurst, Obst und Gemüse, Salate, Brötchen, Graubrot, Kuchen und Mini-Plundergebäck, Marmelade, Nutella, Honig, verschiedene Säfte, Milch, Kakao, Tee und zum Platz gebracht wurde einem Kaffee. Die Tische waren aber alle recht hässlich und klein und standen viel zu dicht beieinander. Die Aussicht war auch wieder direkt auf die Straße und Passanten konnten einem beim Essen zugucken… Außerdem wurde ich als Alleinreisende total beobachtet von den Kellnern/innen… die dachten wohl, ich will was klauen. O.O Immerhin wurde ich satt und bekam endlich wieder Milch zu trinken, die nicht nach Ziege schmeckt. 😛

Danach hab ich mich gleich auf den Weg gemacht, die Gegend zu erkunden. Da das Hotel nah an der Oper liegen sollte, befand ich mich also auch recht nah an der sehenswerten Innenstadt. Und tatsächlich, nur wenige Minuten Fußweg stand ich schon am Karlsplatz mit dem Karlsdom.

Karlsdom mit "hübschen" Platz davor. Okay, die Jahreszeit gibt da auch nicht viel her, aber trotzdem...

Karlsdom mit „hübschem“ Platz davor. Okay, die Jahreszeit gibt da auch nicht viel her, aber trotzdem…

Nicht allzu spannend, aber wenn man schon mal da ist… Scheinbar kann man für etwas Geld oben auf den Dom gehen, aber so hoch, dass man eine tolle Aussicht haben könnte, fand ich ihn nicht.
Also ging es weiter gen Innenstadt. Mein erstes Ziel sollte die Touristeninformation an der „Albertina“ sein, um mir einen Stadtplan zu besorgen. Die sind dort sogar gratis! ^^ Und weil ich schon mal dort war, bin ich auch gleich in die „Albertina“ rein gegangen.

Das ist ein Kunstmuseum, in dem zu diesem Zeitpunkt 1.) eine Ausstellung zu i-einem Herrn Wurm (Vornamen hab ich vergessen) war, die ich nicht sehr toll fand. Er hatte einfach (Akt-)Fotos seiner Freunde gemacht, i-wo in deren Häusern, und dann Teile der Fotos mit Acryl-Farbe übermalt. Das kann jeder… ganz ehrlich… Und ich habe nicht verstanden, was mir das sagen sollte. Es sah nicht mal gut aus oder so.
2.) Gab es die Prunksääle der Habsburger. Das war schon nett anzusehen, mit den extrem hohen Decken, den ganzen Goldverzierungen, den riesigen Kronleuchtern und den protzigen Gemälden der Habsburger. Und erst diese fetten Vorhänge vor den hohen Fenstern. Das erschlägt einen richtig und man fühlt sich i-wie klein. ^^ Wohnen würde ich dort nicht wollen.
3.) Eine Ausstellung zu Max Ernst, der eher surrealistisch gezeichnet hatte. Einige seiner Werke waren echt toll und er war sehr vielfältig in den verwendeten Medien. Zudem wurde viel aus seinem Leben berichtet und was ihn zu Stiländerungen bewogen hat. Das war schon nett gemacht. 🙂
Ich denke, die „Albertina“ wird wechselnde Ausstellungen haben. Das Gebäude an sich ist aber auch sehr nett anzusehen. War wohl auch einmal eine Stätte der Habsburger.
Der Eintritt war für mich als Student um die 6€, glaub ich. Mit Wien-Karte hätte ich einen Euro mehr zahlen müssen… Mir fiel da das erste mal auf, dass die Wien-Karte vllt sinnlos war, denn sicherlich würden Studenten auch sonst überall günstiger reinkommen als Besitzer der Wien-Karte. Und so war es dann auch… Ich hatte also umsonst 4€ mehr für die Wien-Karte als für ein normales 72 Stunden Ticket gezahlt.. ^^° Meine Kamera hatte ich nicht mit reingenommen, weil ich nicht dachte, dass man dort fotografieren dürfte. Haben alle anderen Besucher aber getan.. also hätte ich das wohl gedurft.. Naja, weiß man ja vorher nicht…

Direkt angrenzend ist auch die Hofburg, ein kleiner Park und die Nationalbibliothek, die in einem unglaublich schicken Gebäude ist. 😀 Überhaupt sah es dort sehr schön aus. Und ich war endlich in der Innenstadt angekommen. 😉

Nationalbibliothek von links...

Nationalbibliothek von links… Das weiße Gebäude im Hintergrund ist die… Hofburg… glaube ich.

Ich am Geländer vor der Bibliothek, bei dem Versuch, zusammen mit der Statue auf ein Bild zu kommen. xD

Ich am Geländer vor der Bibliothek, bei dem Versuch, zusammen mit der Statue auf ein Bild zu kommen. xD

Platz vor der Bibliothek.

Platz vor der Bibliothek.

Nationalbibliothek von rechts...

Nationalbibliothek von rechts…

Direkt um die Ecke waren nämlich auch das Volkskundemuseum, das Sisi-Museum, i-welchen anderen Museen und ein „Torbogen“ mit einer Siegessäule daneben.

Volkskunde-Museum

Volkskunde-Museum

Hintereingang (oder eher Haupteingang??) der Nationalbibliothek.

Hintereingang (oder eher Haupteingang??) der Nationalbibliothek.

Komischer Torbogen/Säulenbogen/wie-auch-immer-man-das-nennt.... xD

Komischer Torbogen/Säulenbogen/wie-auch-immer-man-das-nennt…. xD

Auf der anderen Straßenseite dann auch das Kunsthistorische und das Naturhistorische Museum. Die beiden Museen sind genau identisch gestaltet und stehen sich gegenüber. In der Mitte davon ist eine Statue zum Gedenken an Maria-Theresia (glaub ich).  Und an der Spitze des Platzes geht es zum Museumsquartier, das scheinbar verschiedene kleinere Museen enthält. (Also hinter der Statue, wo man das kleine rote MQ-Schild sehen kann.)

Naturhistorisches Museum (Kunsthistorisches sieht wie gesagt genauso aus, daher spare ich mir noch ein Foto. ;))

Naturhistorisches Museum (Kunsthistorisches sieht wie gesagt genauso aus, daher spare ich mir noch ein Foto. ;))

Maria-Theresia-Staue (glaube ich)

Maria-Theresia-Staue (glaube ich)

Ich war nur im Naturhistorischen Museum. Das war nicht allzu lohnenswert. ich würde da eher das Naturhistorische Museum in London empfehlen. 😉 Es gab hier auch die typische Mineraliensammlung (wer Steine mag wird das lieben… :P) und ein „Rundgang“ durch die Entstehung der Erde. Es fing bei den Mineralien an, dann kam Info-Zeug dazu, wie Wasser auf die Erde kam, wie sich dann Leben entwickelt hat usw. Für jemanden wie mich, der das schon hundertmal in allen möglichen Vorlesungen durchgekaut hat, nicht sonderlich spannend. Für jemanden mit keiner Ahnung davon aber sehr nett und verständlich gestaltet. Das ging dann bis zu den Neanderthalern. Was dort noch sehr witzig war: Man konnte an einer Art Fotoautomat bestimmen lassen, welcher Neanderthaler-Kopfform der eigene Kopf gleicht und sich das per Mail schicken lassen. Leider stand dort gerade eine Schulklasse Schlange… Das wollte ich mir nicht antun. In der zweiten Etage gabs dann die zoologische Sammlung mit haufenweise ausgestopften Tieren. Besonders viele Insekten und Vögel hatten sie dort.
Das sehenswerteste war aber auch hier eher das Gebäude an sich: hohe Decken, bemalt, überall alte Gemälde, Holzvertäfelungen und riesige Säulen. Sah alles in allem dem Museum in London recht ähnlich…

Museum innen (2)

Museum innen

Museum innen

Museum innen (2)

Danach war es schon recht spät am Nachmittag und ich beschloss, mir etwas zu Essen zu suchen. Das war gar nicht mal so leicht und ich bin noch durch die komplette Innenstadt gelaufen, bevor ich einen Pizzaladen in der Einkaufsstraße gefunden habe, bei dem man für 3€ 3 Stücke bekam! Schnäppchen, sag ich nur! Und es war sogar essbar! xD
Auf meinem Weg dorthin hatte ich noch das Parlament gesehen, schönes, großes, altes Gebäude, mit sehr vielen Wachposten davor… Am Rathaus war ich auch noch, das sieht auch toll aus. Davor war eine riesige Eisbahn zum Eislaufen – echt super toll! Mit „Traumpfad“, wo man auf einer geschlängelten Bahn durch den Rathaus-Park fahren konnte. Aber das gibst ja eh nur im Winter. 😉

Rathaus von der Seite. Von vorne ging nicht, wegen der Eisbahn...

Rathaus von der Seite. Von vorne ging nicht, wegen der Eisbahn…

Parlament

Parlament

Irgendwann kam ich dann also an der Einkaufsstraße „Mariahilf Straße“ an. Lauter kleine Läden die ganze Straße lang. Allerdings nicht viel anderes als in Deutschland. Besonders schockiert war ich ja vom „Forever 21“-Laden: noch grausamer als „New Yorker“! xD Das Licht dadrinnen war grell, die Musik laut und ätzend, die Klamotten absolut Bitch-Like und die Käuferinnen… dazu muss ich jetzt wohl nichts mehr sagen. 😛
Um 18 Uhr war ich dann zurück im Hotel, mit schmerzenden Füßen, einer ungenutzten Wien-Karte, aber einem Fernseher! 😀 Yuhuu!

Und mein Fazit des erstes Tages: Wien ist echt wunderschön! Fast jedes Haus ist alt und mit Verzierungen an der Fassade, sei es nun bemalt oder mit richtigen Figuren aus Stein. 🙂 Und die alten Gebäude in der Innenstadt sind unglaublich aufwändig gebaut und so deatilverliebt geplant. Es toll. 🙂 Und man erreicht fast alle wichtigen Sehenwürdigkeiten locker zu Fuß, wenn man ein Hotel in der Nähe hat.

Später folgt Tag 3~
Hochkant-Bilder gabs diesmal nicht, weil ich zu faul war, sie umzudrehen, bevor ich sie hochlade. xD Nächstes Mal vllt wieder. 😛

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s